Feuerwehr-Traisa Einsatz

Einsatz 14 (2019) Wohnhausbrand

Einsatzart

Brandeinsatz (F 2)

Einsatzort

Traisa - Goethestraße

Alarmierungsart

Funkmeldeempfänger (Schleife 281)

Alarmierungszeitpunkt

17.05.2019 um 21:23Uhr
Logo
MTF
LF/8
LF/10




Einsatzpersonal

23

Weitere Kräfte

Feuerwehr Nieder-Ramstadt, Feuerwehr Ober-Ramstadt, Rettungsdienst, Polizei
Logo

Am Samstagabend, den 17. Mai 2019, gegen 21:20 Uhr wurden die Feuerwehren Traisa und Nieder-Ramstadt zu einem Wohnhausbrand alarmiert. Bei Eintreffen des Löschzugs aus Traisa ergab sich die Lage wie gemeldet. Das Obergeschoss stand in Flammen und stand kurz davor, auf den Dachstuhl überzugreifen. Durch ein schnell vorgenommenes Rohr von außen konnte der komplette Übergriff auf den Dachstuhl verhindert werden. Sofort wurde die Feuerwehr Ober-Ramstadt mit der Drehleiter alarmiert.

Zur Zeit der Alarmierung befanden sich noch Personen im Haus. So konnten durch die Feuerwehr 3 Personen und ein Hund in Sicherheit gebracht werden. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung in das Krankenhaus gebracht.

Der sofortige Innenangriff durch zwei Trupps mit Atemschutz zeigte schnell Erfolg. Die offenen Flammen in der Brandwohnung waren keine 10 Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Jedoch hatte sich das Feuer bereits in die Zwischendecke ausgebreitet, welches die Nachlöscharbeiten deutlich erschwerte. Hierzu musste das Dach aufwendig von außen geöffnet und abgelöscht werden. Insgesamt waren 7 Trupps unter Atemschutz im Haus zum Löschen. Das Brandgut wurde aus der Wohnung geräumt und auf dem Balkon vollständig abgelöscht. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei ermittelt aktuell.

Schon während der Nachlöscharbeiten, als das Haus bereits komplett rauchfrei war, konnten weitere Einsatzkräfte das Haus mit Wassersaugern betreten, um das beim Löschen verwendete Wasser aufzusaugen. Auf zwei Etagen wurden die Sauger eingesetzt, da das Wasser durch die Decke in das untere Geschoss floss.

Schließlich konnten die Arbeiten an der Einsatzstelle beendet werden und die Rückkehr in die Unterkunft angetreten werden. Dort standen noch Aufräumarbeiten an. Das verwendete Material wurde gesäubert und die Fahrzeuge mit frischem Material neu bestückt.

Gegen halb 3 am Morgen war der Einsatz vorerst beendet. Insgesamt befanden sich rund 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Einsatzort.

Ein großes Dankeschön an alle Nachbarn, die für die Einsatzkräfte Getränke bereitgestellt haben.