Feuerwehr-Traisa Gerätehaus

Brandschutz beim Grillen

Die 10 Grillregeln:

Kaum klettern die Temperaturen, beginnt wieder die Grillsaison. Allein in Deutschland werden pro Jahr bis zu 100 Millionen Grillfeuer entfacht. Sei es zuhause im Garten, oder auf öffentlichen Festen – grillen im Freien ist ein beliebtes und gemütliches Sommervergnügen. Damit es das auch bleibt und nicht zum Gefahrenherd wird, sollten einige Regeln beachtet werden:

  • Beim Kauf von Grillgeräten sollten Sie auf die DIN-Norm EN 1860-1 und vorzugsweise auf das GS-Zeichen achten. Bei einem Gasgrill ist die „CE“-Kennzeichnung wichtig.
  • Stellen Sie den Grill kippsicher und in großem Abstand zu brennbaren Materialien auf. Transportieren Sie den Grill nicht, wenn er in Betrieb ist.
  • Betreiben Sie einen Grill nur im Freien (ausgenommen Elektro-Tischgrill). Es besteht Erstickungsgefahr!
  • Halten Sie Kinder vom Grill fern.
  • Verwenden Sie nur handelsübliche Grillanzünder und niemals Benzin oder Spiritus als „Brandbeschleuniger“.
  • Achten Sie auf die Windrichtung, und darauf, dass keine Funken und Glut vom Wind verweht werden. Der Betreiber des Grills ist für Folgeschäden verantwortlich.
  • Beaufsichtigen Sie Ihr Grillfeuer und halten Sie Löschmittel bereit (z.B. Eimer Sand, Löschspray, Löschdecke…) Um entflammte Kleidung effektiv und schnell zu löschen, wird das Opfer auf dem Boden gerollt.
  • Bei der Verwendung eines Gasgrills achten Sie auf dichte Anschlüsse und dass Schläuche nicht der Hitze ausgesetzt sind. Austretendes Gas ist brandgefährlich.
  • Entsorgen Sie Restglut und Asche erst nach völligem Erkalten.
  • Sollte es trotzdem zu Brandverletzungen kommen, kühlen Sie die Wunde sofort mit viel Wasser und decken Sie diese anschließend möglichst keimfrei ab. Begeben Sie sich umgehend in ärztliche Behandlung.