Feuerwehr-Traisa Gerätehaus

Traaser Kerb

Auch in diesem Jahr hat die Feuerwehr Traisa wieder mit zahlreichen Tätigkeiten an der Traaser Kerb teilgenommen und die Arbeit unterstützt.

Bereits am Donnerstag, vor Beginn der Kerb, wurde durch aktive Vereinsmitglieder der Feuerwehr der Kerbkranz am Feuerwehrhaus gebunden. Dies ist schon eine lange Tradition, bei der sich die Damen der Alters- und Ehrenabteilung immer sehr aktiv einbinden. Im Anschluss gab es selbstgemachte Buchteln.

Am Freitag unterstützte die Feuerwehr bei der Eröffnung der Kerb. Wie immer waren wir beim Kerbbaum holen und aufstellen dabei. So konnte gegen 18:30 Uhr die Kerb offiziell für eröffnet erklärt werden.

Am Samstagabend übernahmen einige Mitglieder der Einsatzabteilung einen Bierstand am Datterichplatz. Die Zeit wurde in zwei Schichten unterteilt. Während auf Grund des schlechten Wetters in der ersten Schicht noch nicht so viel los war, hatten die Feuerwehrleute der zweiten Schicht viel zu tun. Der Bierstand wurde um 2:30 Uhr morgens geschlossen wurde.

Sonntags fand schließlich der Kerbumzug statt. Dazu trafen sich die Teilnehmer um 13 Uhr am Feuerwehrhaus. Nicht nur die Einsatzabteilung nahm am Umzug teil, auch die Kinder- und Jugendgruppen waren dabei. Das Löschgruppenfahrzeug10 fuhr mit geöffneten Rollläden mit, damit jeder mal einen Blick ins Innere werfen konnte. Mit Musik und Wassereis konnten wir die Besucher des Umzuges versorgen. Das Mannschaftstransportfahrzeug und das Löschgruppenfahrzeug8/6 sicherten den Umzug ab.

Montagabend beim Feuerwerk sicherten 3 Einsatzkräfte im Rahmen eines Brandsicherheitsdienstes das Festfeuerwerk mit dem Löschgruppenfahrzeug10 ab. Unterstützt wurden wir mit dem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Nieder-Ramstadt, da die Wasserversorgung an der Abschussstelle etwas kritisch ist.

Natürlich galt in der gesamten Kerbzeit die Einsatzbereitschaft wäre es zu einem Einsatz gekommen, ist die Feuerwehr trotzdem immer zur Stelle. An dieser Stelle sei erwähnt, dass einige Kameraden und Kameradinnen auf das Trinken von Alkohol verzichtet haben, um genau diese Einsatzbereitschaft sicherzustellen.

Glücklicherweise blieb es in der gesamten Zeit ruhig und wir mussten keinen Einsatz abarbeiten.