Feuerwehr-Traisa Gerätehaus

Verkehrsunfall im Lohbergtunnel

Am Samstag, den 7. April 2018 fand die alljährliche Tunnelübung der freiwilligen Feuerwehren Mühltals im Lohbergtunnel statt. Als angenommenes Szenario wurde ein Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten im Tunnel dargestellt.

Die Besatzung des Löschgruppenfahrzeugs 8/6 fuhr als erstes Fahrzeug vom Nordportal in den Tunnel ein. Als Übungsaufgabe musste eine verletzte Person gerettet werden, die unter einem PKW eingeklemmt war, welcher sich zuvor überschlagen hatte und sich an der Tunnelwand verkeilte. Auch wenn der PKW nicht brannte, so wurde dennoch der Brandschutz sichergestellt, indem eine Schlauchleitung aufgebaut und Feuerlöscher bereitgestellt wurden. Für den Fall eines entstehendes Brandes, kann dieser schon im Entstehen sofort niedergeschlagen werden. Der PKW wurde mit einem Steckleiterteil gesichert, welches am Radkasten befestigt wurde, damit der PKW nicht umfallen konnte. Ohne diese Sicherung dürfen die Einsatzkräfte nicht an einem verunfallten Fahrzeug arbeiten, da die Eigengefährdung zu hoch wäre. Mit Hebekissen und Unterbaumaterial wurde der PKW weiter stabilisiert und schließlich angehoben, damit die eingeklemmte Person befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden konnte. Bei einer solchen Rettung steht immer der Patient mit seinen Verletzungen im Vordergrund. Man redet hier von einer “patientenorientierten Rettung“. Bei dieser Übung konnte die Besetzung der Feuerwehr Traisa Ihren guten Ausbildungsstand noch einmal unterstreichen. Nach nicht mal zehn Minuten konnte die zweite Rückmeldung an die Einsatzleitung gegeben werden: „Person befreit, Person wird von Feuerwehrsanitätern versorgt“.

Die Besatzung des Löschgruppenfahrzeugs 10 und des Mannschaftstransportfahrzeugs verweilten außerhalb des Tunnels.

Das Löschgruppenfahrzeug 10 stand mit der Feuerwehr der Stadt Ober-Ramstadt vor dem Nordportal des Tunnels bereit, wenn im Tunnelinnern weiter Kräfte benötigt worden wären.

Das Mannschaftstransportfahrzeug hat die Abschnittsleitung Bereitstellung Nordportal übernommen. Ankommende Fahrzeuge meldeten sich bei ihnen, damit sie einen Überblick über den aktuellen Stand der Fahrzeuge in Bereitstellung an die Einsatzleitung melden konnten.

Im Anschluss an die Übung trafen sich alle Teilnehmer am Südportal des Tunnels. Gemeindebrandinspektor Michael Beck begrüßte alle und fasste die Situation der Übung, sowie das Vorgehen der Einsatzkräfte zusammen. Die erlangten Erkenntnisse werden im Nachgang noch einmal ausgearbeitet und bei einer Gruppen und Zugführersitzung vorgestellt.

Zum Schluss wurden alle Teilnehmer in das Feuerwehrhaus Nieder-Ramstadt eingeladen, wo mit Essen und Getränken für das leibliche Wohl gesorgt war.