Feuerwehr-Traisa Gerätehaus

Zugübung Feuerwehr Traisa

Die Freiwillige Feuerwehr Traisa führte am Freitag, den 26. Oktober 2018, eine Zugübung am Kindergarten an der evangelischen Kirche in Traisa durch. Angenommenes Szenario war, dass es bei einem Elternabend im Kindergarten zu einer ungeklärten Rauchentwicklung kam, wobei sich zu diesem Zeitpunkt 15 Personen im Gebäude aufhielten. Der Löschzug, bestehend aus den beiden Löschgruppenfahrzeugen fuhr mit jeweils acht Einsatzkräften Besatzung vor. Das Fahrzeug des Zugführers war bereits an der Übungsstelle. Nach Erkundung durch den ersten Gruppenführer ergab sich die Lage, dass sich acht Personen selbst aus dem Kindergarten befreien konnten. Sieben Personen im Gebäude konnten sich nicht aus eigener Kraft retten und wurden vermisst.

Drei Trupps rüsteten sich mit Atemschutzgeräten aus und begaben sich zur Menschenrettung in das Gebäude, wobei ein Trupp als Sicherungstrupp außerhalb des Gebäudes verblieb. Um ein realistisches Sichtbild für die Atemschutztrupps im Gebäude zu simulieren, wurde ihnen das Visier mit Tüten abgeklebt. Somit mussten sie sich durch die Räume vorantasten, um die verletzten Personen zu finden. Die geretteten Personen wurden an der Rauchgrenze dem Sicherungstrupp übergeben, welcher sie wiederum an den fiktiven Rettungsdienst an der Verletztensammelstelle übergab.

Gleichzeitig wurde eine Person auf der Rückseite des Gebäudes vom Dach mit Hilfe der Steckleiter und des Spineboards gerettet. Hierbei musste auf eine ausreichende Ausleuchtung geachtet werden, da die Dunkelheit die Rettung erschwerte. Die verletze Person konnte auf dem Spineboard die Leiter herabgelassen und anschließend dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Beleuchtung wurde mit mobilen Akku Scheinwerfern sichergestellt.

Das verrauchte Gebäude wurde mit dem Lüfter von dem Rauch befreit, damit die Sicht verbessert wurde. Es ist wichtig, dass durch den ersten Trupp im Innenangriff eine Entlüftungsöffnung zu Beginn geschaffen wird.

Der zunächst außen verbliebene Sicherungstrupp durchsuchte am Schluss, nachdem die vermissten Personen gerettet waren, nochmal alle Räume, um sichergehen zu können, dass sich keine weiteren Personen im Gebäude aufhielten.

Bei einer Nachbesprechung wurde der gesamte Ablauf noch einmal mit der Übungsleitung und dem Löschzug besprochen. Auch bei dieser Übung konnte die Feuerwehr Traisa wieder einmal ihren hohen Ausbildungsstand unter Beweis stellen.

Die Planung einer solchen Übung ist sehr Zeitaufwendig. Vier Kameraden waren mit der Ausarbeitung und Durchführung der Übung durch die Wehrführung beauftragt worden. Großes Lob an die Übungsleitung.

An dieser Stelle geht ein herzlicher Dank an die Jugendfeuerwehr, die die Rolle einiger verletzter Personen übernehmen konnten. Herzlichen Dank geht ebenfalls an die evangelischen Kirche in Traisa, die uns diese Übung ermöglicht hat. Es war schön, dass einige Zuschauer und Interessierte den Weg zum Kindergarten gefunden haben, um sich die Übung anzuschauen.